Geschichtenhunger: Neues Lesefutter

Meine letzte Veröffentlichung liegt schon ein Weilchen zurück – auf die Gründe bin ich ja im letzten Blogpost eingegangen. Seit letztem Jahr klappert die Tastatur jedoch wieder fleißig. 2019 gehörte der „Alchemie des Träumens“, alias meinem Debütroman, 2020 dagegen ist ein richtiges Kurzgeschichtenjahr. Nach der langen Dürre hatte ich sozusagen Hunger auf ganz viele verschiedene … Mehr Geschichtenhunger: Neues Lesefutter

Vergrabene Geschichten & Crowdfunding-Aktionen

Am Freitag habe ich die zauberhafte Zusage bekommen, dass meine eine High Fantasy-Kurzgeschichte „Das Lied der Tollpatsche“ in der Anthologie „Vergraben“ im Littera Magia-Verlag erscheinen wird. Ich freue mich wie verrückt! Worum es geht? Um lesbische (Halb-)Zwerginnen, Friedensfestspiele & Sängerwettstreite, zickige Bäume und, nun ja, Lieder. Außerdem findet ihr in der Anthologie 11 weitere wundervolle … Mehr Vergrabene Geschichten & Crowdfunding-Aktionen

Wie handhabt man zu viele Plotbunnies?

Zu viele Plotbunnies sind ein Luxusproblem. Und genau das Gegenteil von dem, was ich die letzten 5 Jahre hatte, wo ich um jede Idee kämpfen musste. Aber: Mich fallen momentan hinterrücks die Ideen an. Und es sind keine kleinen Kurzgeschichten-Ideen – nein, nein, es müssen schon gleich Romane oder gar mehrteilige Geschichten sein. Das ist … Mehr Wie handhabt man zu viele Plotbunnies?

Pseudonyme

Früher oder später (spätestens, wenn die erste Veröffentlichung ansteht) schlägt sich wahrscheinlich jeder Autor mit der Frage herum: Klarname oder Pseudonym? Es gibt viele Gründe, sich für oder gegen ein Pseudonym zu entscheiden. Ich schreibe (ganz uneigennützig) erst zum jetzigen Zeitpunkt über das Thema, weil auch ich mir eins zugelegt habe. Aber dazu später. Erst … Mehr Pseudonyme