#Buchmagie Teil 2

book-1676969_960_720

Nachdem ich letzte Woche die ersten 15 Fragen aus Babsis #buchmagie-Tag beantwortet habe, geht es heute weiter – mit wirklicher Magie, ungeliebten Klischees und Autoren, die „I put a spell on you“-trällernd ihren Zauber über uns gelegt haben. Auf geht’s!

.~.~.~.~.~.~.~.~.

16. Wenn du dich in eine Buchwelt zaubern könntest, welche würdest du besuchen wollen?

Fiese Frage. Ich würde natürlich nach Hogwarts gehen. Und nach Mittelerde, um ein Weilchen in Bruchtal zu bleiben (und im Auenland, und nach Rohan reisen). Und ich würde gerne mal mit Jenks in den Hollows ein bisschen Honig süppeln. Und in der Welt meines High Fantasy-Projekts einen Tee mit den Hexen und Nachtalben trinken.

17. Welchen Edelstein würdest du wählen? (http://www.sternenschein.de/edelsteine.php)

Bernstein. Und nicht nur, weil das High Fantasy-Projekt unter dem Arbeitstitel „Die Bernsteinflamme“ läuft. Bernstein ist ein fossiles Harz, dementsprechend ist es kein Wunder, dass sich die Baumumarmerin dazu mehr hingezogen fühlt 🙂 Ich liebe die Farbe, die Lebendigkeit, die dieser Stein ausstrahlt. Außerdem sagt man Bernstein nach, dass er die Lebensfreude stärkt, Ängste lindert und die Kreativität fördert – finde ich alles gut.

bernstein-2031184_960_720

18. Welches Magie-Klischee in Büchern findest du wirklich schaurig-schrecklich?

Prophezeiungen und Auserwählte (vor allem, wenn sie auf Teufel komm raus männlich, weiß und heterosexuell sein müssen). Das Absolute Böse™ in Magiergestalt, bzw. ich nenne es gerne das Magische Andere, das vorwiegend durch seine magischen Fähigkeiten böse und bedrohlich ist. Und ganz ehrlich, ich finde die Unterteilung in Weiße und Schwarze Magie furchtbar langweilig. Man kann auch mit einer Kuchengabel furchtbare Sachen anstellen, deswegen sind Kuchengabeln nicht böse. Also, kurz, ich finde die meisten Klischees schaurig-schrecklich.

19. Liest du lieber von guten oder von bösen Magier*innen?

Am liebsten von Grauen. 100% gute Magier finde ich auf ihre Weise genauso langweilig wie Evil Overlords. Oder aber eine gesunde Mischung.

20. Heilung, Kampfmagie oder Beschwörung? Womit würdest du/würde dein Charakter die Gruppe bei einem Abenteuer unterstützen und warum?

Um auf die Hexencousinen aus meinem High Fantasy-Projekt zurückzukommen: Edda ist Heilerin, was meinen Helden auf ihrem Abenteuer natürlich ab und an sehr gelegen kommt. „Kampfmagie“ und „Beschwörung“ finde ich relativ offene Begriffe, weil es doch sehr auf das entsprechende Magiesystem ankommt, wie sich das nun äußert. Sila setzt in Kämpfen gelegentlich magischen Gesang ein – um den Energiehaushalt ihrer Gefährten zu regulieren. (so etwas wäre übrigens dann auch meine Wahl – zumindest kann ich besser singen als kämpfen ^^).

pagan-1467864_960_720

21. Welches Hexengebräu trinkst du am liebsten beim Lesen/Schreiben? (schwarzen Bohnensaft, Kräuteraufgüsse, Quellwasser?)

Alles! Je nach Tageszeit. Gerade sitze ich hier mit einem Kaffee, aber Wasser und grüner oder kräutriger Tee sind auch gut.

22. Welches Buch hat tolle Ideen für moderne/einzigartige Magie? Alternativ: Was für neue Ideen braucht Magie in Büchern?

Wie gesagt, ich mag es, wenn Bücher auf die Unterteilung in schwarze und weiße Magie verzichten. Allgemein liebe ich es, wie Kim Harrison in ihrer Hollows-Serie Althergebrachtem einen frischen, neuen Twist gibt. Sie arbeitet mit Beschwörungen, Kraftlinien, Ritualen, Zaubern, die verkauft werden können, und das alles in einem urbanen Setting. Genau wie sie manche Fabelwesen neu erfindet bzw. ihnen einen neuen Anstrich verpasst, finde ich die Art und Weise, wie sie ihr magisches System aufgebaut hat, klasse.
Ich für meinen Teil arbeite für Moira und die Traumfänger gerade an einem Magiesystem, das den Lesern dann hoffentlich so viel Spaß macht wie mir beim Entwickeln.

23. Gibt es Momente in deinem Alltag, die dich so richtig verzaubern können?

Immer, zuhauf. Greifbarste Magie ist für mich Musik, die verzaubert mich regelmäßig. Meine Läufe durch den Wald haben auch oft zauberhaftes Potenzial, v.a. wenn sie bei Sonnenuntergang stattfinden, es duftet nach Kräutern und feuchter Erde, das Licht ist golden und der Drachenhimmel leuchtet. Solche Momente sind für mich magisch. Alternativ auch die Energie, die z.B. bei Konzerten entsteht – der Enthusiasmus, die Ekstase, wenn sich eine große Menschenmenge unglaublich über etwas freut. Um ein paar Beispiele zu nennen.

foto 101

24. Hast du schon ein Buch gelesen, das zwar Hexen/Zauberer behandelt, aber in dem keine Magie vorkommt? (z.B. Sachbuch, mittelalterlichen Roman zur Zeit der Inquisition)

Das trifft es vielleicht nicht ganz, aber Edwidge Danticat nimmt in ihren Büchern oft Bezug auf haitianische Folklore, auf Lwa und deren Fähigkeiten, die ich durchaus als magisch bezeichnen würde. Ansonsten, klar, jede Menge Sachbücher über Mythologie, Hexen bzw. Hexenverfolgungen, etc.

25. Welcher Charakter hat dir einen Liebestrank eingeflößt und dein Herz erobert?

Muss ich mich für einen entscheiden? Sirius Black, Remus Lupin und Luna Lovegood aus Harry Potter. Ivy und Jenks aus den Hollows. Elphaba aus Wicked, Nasuada aus Eragon (meiner Meinung nach eine der besten Frauenfiguren im Fantasy-Genre). Der Koboldkönig aus Wintersong. Maedhros, Maglor, Elrond und Elros, die tragische und leicht creepige Unglücksfamilie aus dem Silmarillion. Und und und!

26. Zeige uns ein Zitat, das so voller Magie oder Weisheit steckt, dass es glatt ein Zauberspruch sein könnte!

„Paper is dead without words
Ink idle without a poem
All the world dead without stories
Without love and disarming beauty
Careless realism costs souls.“

– Tuomas Holopainen, “Song of myself”

27. Hand aufs Herz! Glaubst du, dass es Magie wirklich gibt? Und wenn ja in welcher Form?

Ja. Am fühlbarsten vielleicht in Form von Energieschüben, die es gibt, wenn irgendwo sehr viel Leidenschaft im Spiel ist (zum Guten oder Schlechten). Ich glaube, dass es mehr gibt, als wir Menschen sehen, die sich für die Krönung der Schöpfung halten und uns damit meines Erachtens kolossal überschätzen. Und ich glaube auch nicht, dass das Vorhandensein von Elfenvermittlern in Island eine Spinnerei ist. (und Aromatherapie ist für mich eine sehr lebensnahe Form des Zaubertränkebrauens!)

bild 070

28. Zeig uns ein magisches Buch, das leider keine Funken bei dir sprühen ließ!

Blasphemie! Mit Name of the Wind von Patrick Rothfuss bin ich einfach nicht warm geworden, obwohl es so gehyped und mir von lieben Menschen mit einem ähnlichen Buchgeschmack ans Herz gelegt wurde. Es ist eines der wenigen Bücher, das ich abgebrochen habe, weil mir sowohl der Protagonist als auch die Handhabung der Frauenfiguren so furchtbar auf den Keks gingen – leider. Denn Rothfuss schreibt wundervoll, ich mag die Welt, die er erschaffen hat, das Magiesystem, die Rahmenhandlung, einige Nebencharaktere… Wenn die Trilogie beendet ist und sich herausstellt, dass es gute Gründe für die Dinge gab, die mich so geärgert haben, gebe ich der Reihe vielleicht nochmal eine Chance.

29. Welche zauberhafte Buchreihe sollte jeder gelesen haben?

Was heißt Reihe… ich finde, jeder sollte mal das Silmarillion gelesen haben, weil es ein ganz anderes Licht auf Tolkiens Elben wirft. Ansonsten natürlich Harry Potter (und Ulrike Schweikerts Erben der Nacht-Reihe, wenn man weiter Lust auf übernatürliche Schulen hat und etwas über gut geschriebene Vampire lesen möchte). Stephen Kings Dunkler Turm. Kim Harrisons Hollows, weil es einfach wahnsinnig gute Urban Fantasy mit grandiosen Einfällen ist. Und es ist keine Reihe, die Bücher sind ja in sich abgeschlossen, haben storytechnisch wenig miteinander zu tun und teilen sich nur ein paar Figuren, aber Neil Gaimans Bücher über Götter (American Gods und Anansi Boys) sind absolut lesenswert.

30. Welcher Autor (auch nicht-magisch) hat dein Herz auf ewig verzaubert?

Joanne K. Rowling, das kann ich mit Fug und Recht behaupten, hat mein Leben verändert. Tolkien auf seine Weise auch. Und Marya Hornbacher schreibt zwar überwiegend Non-Fiction (und schwer verdauliche noch dazu), aber sie hat einen wunderbaren Stil und webt eine zarte Poesie in ihre Texte (ein harter Kontrast zu ihrer schonungslosen Ehrlichkeit), weswegen ich immer wieder zu ihren Büchern zurückkehre.

Das war’s mit dem #Buchmagie. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, euch Gedanken über die eine oder andere Frage zu machen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s